Im Land des LERNENS

Lernen ist Erinnern - Telse Maria Kähler

Bis ins hohe Alter hinein immer neu lernen zu können,
ist einer der größten Schätze des Lebens.

Zur Grafik: So ähnlich sieht für mich die Auseinandersetzung mit dem LERNEN aus.

Meine persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema LERNEN begann mit dem Tag als ich als Mitglied im Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Lübeck saß und mich fragte: „Wie kann es sein, dass die Art der Formulierung einer Frage darüber entscheidet, ob der Prüfling die Prüfung besteht oder nicht?“

Du merkst es schon, ich war das jüngste Mitglied im Prüfungsausschuss und entsetzt darüber, dass einige meiner Kollegen es darauf angelegt hatten, die Prüflinge zu verwirren, um ihnen so die Prüfung unnötig schwer zu machen.

Natürlich musste ich mich schon vor diesem Erlebnis mit dem Lernen auseinandersetzen: Schule, Berufsausbildung, Ausbildereignungsprüfung, Führerschein und, und, und… Doch ich weiß noch genau, dass ich damals anfing, mich mit den Themen Pädagogik und Soziologie zu beschäftigen, obwohl meine Kernkompetenz eigentlich die Betriebswirtschaft war.

Angeregt durch die Schulzeit meiner Kinder folgte eine Auseinandersetzung mit dem ganzheitlichen Lernen. Damals kam ich zu der Überzeugung, dass der Mensch schneller und leichter lernen kann, wenn er seine individuellen Rhythmen,  Vorlieben und Stärken in den Mittelpunkt stellt und sich auf das auf Motivation basierende Lernen einlässt.

Dann der Härtetest, mit 47 Jahren beschloss ich, nebenberuflich Informatik zu studieren, ein Weiterbildungsstudiengang speziell für Frauen. Dieses Studium ermöglichte es mir, mich als Webdesignerin selbstständig zu machen und es sorgte dafür, dass ich mein angesammeltes Wissen bezüglich Lernmethoden und Lernstrategien testen konnte.

Frauen lernen anders

Impression von GO DIGITAL
Unternehmerinnentag in Hannover

Viele Jahre habe ich als EDV-Dozentin gearbeitet, sprich Frauen + Männern Computerwissen vermittelt. Dabei konnte ich beobachten, dass es geschlechterspezifisch unterschiedliche Herangehensweisen gibt.

Gleichzeitig lernte ich viele Frauen kennen, bei denen das Pflänzchen „Selbstbewusstsein“ während der Schulzeit mit Füßen getreten worden war. Das Ergebnis: Der Neustart in eine zweite Berufskarriere bereitete ihnen große Schwierigkeiten, allein aus dem Grund, weil sie sich auf das Lernen an sich nicht einlassen konnten.

Am liebsten hätte ich ihnen zugerufen: „Liebe Frauen, ihr könnt eure Ziele erreichen, wenn ihr euch mehr auf euch selbst besinnt und eure eigenen Strategien anwendet.  Lasst euch nicht entmutigen!“

Ich beschloss, meine Erfahrungen, die ich bei der Auseinandersetzung mit dem Thema LERNEN gesammelt hatte, aufzuschreiben. Da ich viel recherchiert, erfolgversprechende Techniken selbst ausprobiert und frauenspezifische Strategien entwickelt hatte, wünschte ich mir, dieses Wissen auch anderen Frauen zur Verfügung zu stellen.

Übrigens, das in diesem Buch versammelte Wissen ist nicht nur für Frauen interessant, die eine Weiterbildung oder einen Neuanfang planen, es hält für jede Frau elementare Wahrheiten bereit.

Zum Buch „Frauen lernen anders“

Bevor du das Buch kennenlernst, möchte ich dich bitten, folgende Artikel zu lesen:

Inslewis - die Insel des Lernens und des Wissens

Lernen ist Erinnern

Was gibt es Schöneres als sich als Heldin im eigenen Leben und damit auch im eigenen Lerngeschehen zu fühlen? Zugegeben, ist nicht ganz einfach. Doch einen Versuch ist es doch auf jeden Fall wert oder?

Selbst bestimmen können, wann, wo und was man lernt, erzeugt eine ungeahnte Freiheit. Diese Art zu lernen erzeugt einen Flow. Man entwickelt einen Antrieb, der auf Motivation basiert.  Es ist die schönste Art zu lernen.

Ein Mitmachbuch mit dem Namen „Lernen ist Erinnern“ entstand.

Leider bin ich zur Zeit immer noch dabei, das Buch zu überarbeiten, denn ich möchte die damit verbundenen Übungen noch verfeinern, noch einfacher gestalten.

Mehr über das Buch erfährst du hier.

Englisch lernen

Für manche Menschen ist das Sprachenlernen die schönste Sache der Welt. Für mich ist das leider nicht so einfach. Um mich auf meine Reise nach Nordamerika vorzubereiten, musste ich mir also etwas einfallen lassen.

In Sandalen nach Alaska - Liebesroman mit Tipps zum Sprachenlernen von Telse Maria Kähler

Ich kam auf die Idee, mir zum Englischlernen einen Blog (Lerntagebuch im Internet) zu installieren, um hier meine angewandten Techniken und Strategien sowie die daraus resulierenden Erfolge zu protokollieren. Ich nannte die Webseite damals: www.insandalennachalaska.de

Nachdem ich die wichtigsten Erkenntnisse in das Buch „In Sandalen nach Alaska“ extrahiert hatte, habe ich die Webseite abgeschaltet.

Mein Buch sollte jedoch keine reine Auflistung von Lerntipps werden. Nein, ich stellte mir vor, dass die Lerntipps lediglich den Rahmen für eine Erzählung bilden würden. Mir fehlte also noch eine passende Story.

Damals hatte ich gerade begonnen, mich mit dem Thema „Transgenerative Traumata“ zu beschäftigen. Ich erfuhr, dass wir nicht nur charakterliche und körperliche Attribute von unseren Vorfahren erben, sondern auch bestimmte gefühlsbesetzte Problematiken.

Die Frage: „Können wir Liebe erben?“ begann sich wie ein Virus in meinem Gehirn auszubreiten. Also begann ich das Thema zu erforschen. Das Ergebnis findest du in dem Buch „In Sandalen nach Alaska“.

Kleiner Hinweis: Auch wenn wir uns im allgemeinen nicht um das Leben unserer Ahnen kümmern sollen, denn es geht uns nichts an, so gibt es doch Glaubenssätze und Traumatas, die von einer Generation an die nächste weitergereicht werden, bis sich endlich jemand darum kümmert. Manchmal hat dieses Erbe perfide Auswirkungen auf das eigene Leben.

Hier erfährst du mehr über das Buch „In Sandalen nach Alaska“.

Elche im Algonquinpark

Im Land der Großen Wasser

Das Buch „Im Land der Großen Wasser“ ist ein ähnlicher Knaller, doch es geht noch viel tiefer.

„Wenn wir die Dinge ans Licht bringen, verlieren sie ihre Macht über uns!“

Um mich selbst besser kennenzulernen, beschäftigte ich mich eine Zeit lang mich dem Thema „Fremdbestimmung“. Wer oder was alles bestimmt mit über das, wie und was ich denke und fühle?

Aber keine Angst, dieses Buch ist als Erzählung über eine Reise nach Nordamerika konzipiert und streift auch ein Lieblingsthema von mir, das uralte Wissen der Indianer. Auf dieser Reise kannst du viele bemerkenswerte Zusammenhänge kennenlernen.

Hier erfährst du mehr über das Buch, die USA-Reise und so weiter…

Eisprinzessin sucht Liebe

Chicago

Ja, auch so etwas passiert. Da kommt ein harmloser Flirt am Arbeitsplatz daher und nun?

Die eigenen Gefühle zu verstehen, ist nicht so ganz einfach. Vor allem, wenn es sich um das Spannungsfeld „Business und Gefühle“ handelt.

Dieses Buch zu schreiben, war eine etwas andere Herausforderung. Ich wollte mich als Autorin weiterentwickeln. Mein Ziel: eine humorvollere Schreibweise.

Hier kannst du „Eisprinzessin sucht Liebe“ besser kennenlernen.

Tankino, der Drache vom Tankumsee

So geht es weiter...

So nun kommen wir endlich zum Thema „Lebensfreude“.

Folge mir zu den
„Inseln der Lebensfreude“.

Meine Buch-Expeditionen auf einen Blick

Auf dieser Reise durch meine Buch-Expeditionen geht es vom Land der Taggeheimnisse ins Land des LERNENS bis zur Insel der Lebensfreude.
Viel Spaß!