Lebendiger Adventskalender am Tankumsee

Telse Maria Kähler liest Taggeheimnisgeschichten

Eine der schönsten Isenbütteler Traditionen ist der „Lebendige Adventskalender“.

Vereine, Institutionen, private Gruppen und Privatpersonen öffnen ihre Höfe und geben Raum für gemeinsame besinnliche Stunden in der Adventszeit.

Die Auftaktveranstaltung fand am 1.12.2017 am Tankumsee statt. Und ich hatte die Aufgabe, eine weihnachtliche Geschichte vorzulesen.

Lebendiger Adventskalender am TankumseeDer Posaunenchor Isenbüttel sorgte für Weihnachtsmusik. Wir hatten Sterne vorbereitet, auf die man seinen Weihnachtswunsch schreiben konnte, um dann den schönen Lichterbaum am See in einen Wunschbaum zu verwandeln. Kleine Lichterschiffchen aus Papier startete zur großen Fahrt auf den See. Feuerkörbe spendeten Wärme und Licht. Es gab Glühwein und Kinderpunsch. Es wurde gesungen …  Es hätte so schön sein können. Doch es regnete in Strömen.

Gemeinsam mit meinem Regenschirm nahm ich die Herausforderung an. Der Regen brachte die Buchstaben auf meinem Skript zum Tanzen und der Regenschirm raubte mir manchmal das Licht zum Ablesen, trotzdem freute ich mich sehr. Denn ich hatte für diese Lesung eine Weihnachtsgeschichte ausgesucht, die ich bereits vor einigen Jahren speziell für eine Tankumsee-Veranstaltung geschrieben hatte, für die „Märchenhafte Weihnacht am Tankumsee“.  – Eine Taggeheimnisgeschichte.

„Kann Weihnachtszauber giftig sein?“